Naturheilpraxis - Elke Spreen
mailprint
Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie blickt auf eine jahrhunderte lange Tradition zurück.
BlutegelBereits die Ägypter der Pharaonenzeit kannten die heilende Wirkung der Blutegel. Während der Behandlung saugen die Blutegel nicht nur Blut, sondern geben durch ihren Speichel in die Wunde zwischen 30 und 100 wertvolle Substanzen ab. Die abgegebenen Enzyme hemmen die Blutgerinnung, weiten die Blutgefäße und können sowohl Entzündungen als auch Schmerzen entgegen wirken. Der Vorgang: Eine Behandlung dauert in der Regel zwischen 60 und 90 Minuten.

Der Egel wird an die entsprechende Stelle angesetzt, saugt sich fest und sägt sich mit seinen Kalkzähnchen vorsichtig in die Haut ein. Dies ist ein relativ schmerzfreier Prozess. Es wird vermutet, dass der Egel dabei schmerzlindernde Stoffe absondert. Dann, im weiteren Verlauf, gibt der Blutegel die Wirkstoffe beim Saugen in das Gewebe ab. Wenn er seine "wertvolle Arbeit" getan hat, fällt er von alleine ab.

Durch den Wirkstoff Calin wird die kleine Bisswunde 8 – 12 Stunden offen gehalten, d.h. die Wunde blutet nach. In dieser Zeit wird diese mit saugfähigem Verbandsmaterial gut abgedeckt. Ich beziehe die Blutegel seit vielen Jahren von der Firma bbez – Biebertaler Blutegelzucht in Biebertal.


© Elke Spreen 2016